Wandern in Friesland

Wandern in Friesland

Wenn die Bäume im leuchtenden Grün erstrahlen und die Blumen in allen vorstellbaren Farbtönen erblühen, ist der perfekte Zeitpunkt für eine Wanderung gekommen – eine Wanderung durchs Friesland. Glasklare Seen, immergrüne Wälder und die schier unendliche Wattküste formen das perfekte Panorama für eine Wandertour. Allein dieser Anblick ist es wert, das Friesland auf Schusters Rappen zu entdecken.

Pilgerwege erkunden

Rund um die Wanderwege aus dem Friesland ranken sich Geschichten, die man im ersten Moment kaum für möglich hält. So überrascht es gewiss den einen oder anderen Wanderer, von Friesland aus sogar den Pilgerweg in Richtung Santiago de Compostela beschreiten zu können. Doch wer diesen Wanderweg von Sint Jacobieparochie bis nach Spanien beschreiten möchte, muss schon sehr viel Zeit mitbringen. Schließlich bedarf es ungefähr einer Zeitspanne von vier Monaten, um diese Route zu absolvieren.

Dieses Wandernetzwerk lässt keine Wünsche offen

Nein. Es bedarf nicht unbedingt einer langen Wanderung, um die Schönheit Frieslands per pedes zu entdecken. Schließlich ist das Wandernetzwerk rund um Friesland groß genug, um die Region mit dem Wanderstock und Wanderschuhen zu erobern. Die kürzesten Routen sind gerade einmal drei, die längsten hingegen ungefähr 200 Kilometer lang. Und kein Wanderweg ist wie der andere. Ein Touristenmagnet ist der Groot Frieslandpad. Diese Strecke verläuft von Bergen aan Zee bis in nach Leer. Auf diesem Wanderweg begeben sich Aktivurlauber auf preisgekrönte Pfade. Immerhin wurde diese Strecke im Jahre 2017 zu einem der schönsten Wanderwege Belgiens sowie der Niederlande ernannt. Ein weiterer Geheimtipp ist der Elfstedenpad, der besonders gut für Fußgänger geeignet ist. Diesen Pfad kann jeder Besucher der Elfstedenroute in seinem ganz eigenen Tempo ansteuern.

Wanderungen auf der „Royal Mile“

Rund um Beetsterzwaag – dem Ausgangs- und Endpunkt der 20 Kilometer langen Wanderstrecke – zieht der sogenannte Koningspad die Besucher magisch an. Die Royal Mile – diesen Namen trägt die Wanderstrecke ebenfalls – führt beispielsweise durch die alte Innenstadt, die mit ihren zwei Schlössern zwei Touristenattraktionen vereint. Diese zwei Adelshäuser sind zwar weitgehend unbekannt. Doch die majestätisch anmutenden Landhäuser begeistern dennoch mit ihrer fantastischen Optik. Bis heute verwundert es den einen oder anderen Wanderer, dass die im klassischen Stil erbauten Landhäuser bis heute weitgehend unbeschadet sind und damit besonderen urtümlichen Charme verbreiten.

Der Natur auf der Spur: auf Wattwanderungen

Auf deutscher Seite versprechen mannigfaltige Wattwanderungen ein besonderes Erlebnis. Zahlreiche Regionen Frieslands sind wie für Wattwanderungen durch den zartweichen Schlickboden geschaffen. Das Besondere an einer Wanderung durch das Watt im Wanderland ist das umfassende Angebot für Besucher mit Gehbehinderung. Hier haben Teilnehmer die Möglichkeit, mithilfe von Wattmobilen an den Exkursionen teilzunehmen. Da die Sitzschale dieser Gefährte besonders flach über dem Boden angebracht ist, können „Wanderer mit Handicap“ sogar den Wattboden berühren. An dieses Angebot schließen sich in ganz Friesland zahlreiche weitere Optionen für eine Wattwanderung an. Von der Exkursion durch den Upjeverschen Forst über den Abstecher von Forst oder Hensel bis nach Wanderland bis hin zum Wanderausflug von Ennen bis nach Wangerland und Varel-Dangast: es mangelt nicht an Optionen für ein Wanderabenteuer.

Auf den Pfaden des „Lebens im Watt“

Rund ums Thema Watt dreht sich außerdem die Südstrandexkursion, die spannende Einblicke in das „Leben im Watt“ gewährt. Im Rahmen dieser geführten Wanderung treffen Wanderfreunde aufeinander, um sich am Südstrands Wilhelmshavens auf die gemeinsame Spurensuche nach „verborgenem Leben“ zu begeben. In Sand, Priel und Schlick haben Groß und Klein die Gelegenheit, die heimische Tier- und Pflanzenwelt genau unter die Lupe zu nehmen. Kinder ab fünf Jahren sind dazu eingeladen, diesen Wanderexkurs zum Preis von 6 Euro für rund eineinhalb Stunden hautnah zu erleben. Wer an dieser Wanderung der besonderen Art teilnehmen möchte, sollte sich für einen der vorgegebenen Termine voranmelden. Bis zu 18 Personen können an jeder geführten Wanderung teilnehmen. Die richtige Anlaufstelle ist das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum. Nach dieser Anmeldung kann das Abenteuer Wanderung auch schon beginnen.

Auf Schusters Rappen auf dem Störtebekerweg

Eine völllig andere Seite von Frieslands Wanderwegenetz präsentiert der Störtebekerweg, der vom an der ostfriesischen Küste gelegenen Städtchen Leer bis zu den Deichen von Wilhelmshaven verläuft. Diese mittelschwere rund 185 Kilometer lange Route widmet sich dem sagenumwobenen Seeräuberhauptmann Klaus Störtebeker, dessen Name mit zahlreichen Überfällen auf Handelsschiffe in Verbindung steht. Startpunkt ist das ostfriesische Städtchen Leer, bevor Sie den Emskanal über Nüttermoorersiel, Oldersum, Gandersum sowie Borßum und Emden erreichen. Weitere Orientierungspunkte wie das Knockster Tief, die Siedlung Leybuchtpolder und der Küstenweg nach Dornumersiel kreuzen ebenfalls den Wanderweg. Haben Sie weitere Stationen wie das Hooksieler Binnentief oder den in Wilhelmshaven gelegenen Stadtteil Heppens passiert, können Sie die Wanderung in dieser Stadt bei ostfriesischen Köstlichkeiten ausklingen lassen. Friesland ist ein Paradies für Wanderer, die nicht nur wildromantische Naturlandschaften, sondern auch das Wattenmeer erkunden möchten. Diese Vielfalt ist ganz gewiss ein weiterer Grund, um diese Region aus nächster Nähe zu bewundern.

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung