Ijsselmeer

Das Ijsselmeer war früher eine Bucht der Nordsee die Zuidersee genannt wurde. Nach dem Bau des Deiches wurden einige Bereiche trocken gelegt und andere Teile als Wasserfläche erhalten. Das Ijsselmeer hat herrliche Häfen die touristisch erschlossen sind und über diverse Yachthäfen verfügen. Auf der friesischen Seite finden sich die Häfen Lemmer, Stavoren, Hindeloopen, Workum und Makkum. Jeder dieser Häfen hat seinen eigenen Reiz und jeder Hafen ist sehenswert. Bei gutem Wetter ist das Ijsselmeer ein traumhaftes Revier, aber es hat seine Gefahren. Viele Randbereiche dürfen nicht befahren werden um brütende Vögel und die Natur zu schützen. Große Bereiche weisen Wassertiefen von unter einem Meter auf. Da das Ijsselmeer insgesamt sehr flach ist, trifft man hier auf seltsame Wellen, deren Frequenz sehr hoch ist. Die Wellen können mit einem Schiff oftmals nicht ausgeritten werden da sie so schnell hintereinander kommen. Bekannt ist das Ijsselmeer ebenfalls für die schnellen Wetterwechsel. Schnell aufkommender Sturm oder Nebel. Wer das Ijsselmeer befahren will. sollte sich vorher genaustens über das Wetter informieren und nur mit neuestem Kartenmaterial starten.

 

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung